Mit dem Finanzführerschein fit für die Realität

"Jetzt weiß ich Bescheid, wie ich mit meinem Geld umgehen muss. Und was ich damit nicht machen sollte", sagt Roberto Asan. Der Schüler der zehnten Klasse besucht die Hauptschule Rosenhügel und hat ebenso wie seine 16 Klassenkameraden an drei Workshops der Volksbank Remscheid/Solingen teilgenommen.

 

Mit dem Ziel, den Finanz-Führerscheintest zu machen.

 

Ist die Prüfung bestanden, bekommen die Schüler ein Zertifikat, das ihnen bescheinigt, alltagstaugliche Fachkenntnisse in den Bereichen Kontoführung, Bürgschaften, Kredite, Versicherungen, Geschäftsfähigkeit, Vertragsabschlüsse und Internetgeschäfte zu haben. "Unsere Schule nimmt hier zum ersten Mal teil und die Schüler haben selbst entschieden, ob sie bei diesem freiwilligen Zusatzunterricht dabei sein wollen"; erklärt der Lehrer Hans-Werner Bauss und betont, dass die Aufnahmebereitschaft in einem anderen Umfeld eine ganz andere ist, als im Schulalltag.

 

Thema: Vom Kaufen und Beahlen im Internet

 

"Was kostet ein Auto im Monat und was muss neben dem Benzin noch alles dafür bezahlt werden, wie viel Geld braucht ihr, wenn ihr in eine eigene Wohnung zieht und bis wann muss man die Miete bezahlt haben?" - diese und noch viel mehr Fragen stellten die beiden Volksbanker Johanna Mosblech und Thomas Willczek den Schülerinnen und Schülern in der Volksbankzentrale in Lennep. "Hier redet man mit uns wie mit Freunden", sagte Koray Deniz über die Form des Unterrichts. Er habe vor allem gelernt, wie viele Versicherungen es gibt und dass man da auch manches falsch machen kann. Die 17jährige Laura Müller: "Jetzt weiß ich erheblich mehr, was ich mit dem Geld machen kann".

 

Der Finanzführerschein wird in Kooperation mit der Schuldnerhilfe Essen angeboten. Der Unterricht findet entweder in den Schulen oder der Volksbankzentrale statt. Wesentliches Ziel ist, junge Menschen frühzeitig und umfangreich über die Gefahren der Verschuldung aufzuklären. Themenschwerpunkte sind zum Beispiel "Vom Kaufen und Bezahlen im Internet" oder auch "Die Geschäftsfähigkeit und ihre Folgen". Die Fragebögen sind ähnlich aufgebaut wie beim Autoführerschein. Jedes Jahr nehmen rund 150 bis 200 Schüler an den Finanz-Führerscheinprüfungen teil.

 

 

© 02.03.13 RGA, Sabine Naber