"Das ist ein bewegender Moment für uns!"

STERNE DES SPORTS Ein ganz kleiner Verein wurde mit einem ganz großen Preis von der Volksbank Remscheid-Solingen ausgezeichnet. Überzeugend waren sie alle. "Jeder hat den Stern des Sports verdient", sagte Schirmherr Daniel Schmidt. "Aber das geht leider nicht."

Zwölf Vereine hatten sich mit unterschiedlichen gemeinnützigen Projekten für die Auszeichnung seitens der Volksbank Remscheid-Solingen eG auf regionaler Ebene beworben. Der Vostandsvorsitzende Frithjof Grande zeigte sich von den Ausarbeitungen für die "Sterne des Sports" beeindruckt: "Ohne das Ehrenamt wäre Vieles nicht möglich. Deshalb unterstützt die Volksbank auch weiterhin die Vereinsarbeit."

Worte, welche eingebettet waren in die Preisverleihung. Mit dem Röntgen-Museum hatten die Verantwortlichen einen mehr als würdigen Rahmen gefunden, um mehr als 40 Mitglieder und Vereinsvorstände zu begrüßen.

Der regionale Stern des Sports ging schließlich an den Verein TriForce Vital. Die zwölfköpfige Jury hatte sich für das Projekt "Eisenmännchen - Triathlon für Kinder" entschieden. "Das ist ein sehr bewegender Moment für uns", sagte Sprecherin Inga Bauer gerührt, als sie den Stern in Verbindung mit einem Scheck über 1500 Euro entgegennahm.



An ihrer Seite war mit Christian Dilk ein weiterer Vereinsvertreter, welcher seine Begeisterung Stunden später auf Facebook besonders nett verpackte: "Ich freue mich wie Bolle." Ausgearbeitet worden war die Präsentation übrigens vom Mediziner und Vereinskollegen Stephan Biesenbach. Bauer: "Wir wollen die Kinder von Spielekonsolen und Computer weglocken und ihnen einen Anreiz für eine besondere Sportart schaffen."

Durch den Sieg auf regionaler Ebene geht der inzwischen schon durchaus traditionelle Wettbewerb "Sterne des Sports" für den kleinen Remscheider Verein noch weiter. Beim entscheid auf NRW-Landesebene tritt der Verein TriForce mit seinem Projekt "Eisenmännchen" im Januar 2014 gegen die anderen Regionalsieger aus NRW an.

Platz zwei (1000 Euro) belegte der Wald-Merscheider TV, der sich bei seiner Bewerbung auf die "Inklusion" bezogen hatte. Auf dem dritten Platz landete der Remscheider TV (500 Euro), dessen "Sommerferienprogramm" die Juroren überzeugte.

Erste klare Ansagen
für das nächste Jahr


Alle weiteren neun Vereine erhielten Urkunden und teilten sich den vierten Platz. Keinesfalls traurig oder frustriert. "Nächstes Jahr sind wir wieder dabei", erklärten einige Vereinsvertreter, als man den Abend gemeinsam mit Vorstand und Sprechern der Volksbank ausklingen ließ.

Vielleicht dann mit noch mehr teilnehmenden Vereinen. Wird doch der lokale, regionale und bundesweite Wettbewerb "Sterne des Sports" Jahr für Jahr mit mehr Aufmerksamkeit versehen.
 

DIE PLATZIERUNGEN
WAHL 2013:
1. TriForce Vital (928 Punkte), 2. Wald-Merscheider TV (870), 3. Remscheider TV (856). Jeweils den vierten Platz belegten folgende Vereine: FC Remscheid, TSV Aufderhöhe, IGR Remscheid, Judoclub Mifune Hückeswagen, Lenneper TG, Radsportverein Velbert, Remscheider Segelyachtclub Bevertalsperre, Remscheider TV und RBS Hückeswagen. Eine zwölfköpfige Fachjury musste die Entscheidung über die Platzierungen fällen.

© Andreas Dach, RGA, 07.09.13