1500 Bäume für den Remscheider Wald – Auszubildende der Volksbank und das Forstamt starten Pflanzaktion

Gummistiefel statt Pumps, Jeans statt Anzug, Wald statt Bankfiliale – die Auszubildenden der Volksbank Remscheid-Solingen eG trafen sich zu einer besonderen Aktion im Wald.

Bild: Bevor die Volksbank-Azubis selbst ans Werk machten, erklärte ihnen Forstamtsleiter Markus Wolff (r.), wie sie mit den jungen Bäumen umgehen müssen.

Auch Banker können anpacken. Das bewiesen jetzt 30 Auszubildende der Volksbank Remscheid-Solingen eG und ihr Ausbildungsleiter Thomas Willczek. Angeleitet vom Remscheider Forstamtsleiter Markus Wolff und seinen Mitarbeitern pflanzten sie im Wald oberhalb der Eschbachtalsperre 1500 junge Bäume und scheuten sich dabei nicht, sich die Hände schmutzig zu machen und durch tiefen Matsch zu stapfen.

Buchen, Vogelkirschen, Douglasien und Weißtannen sollen helfen, dass in den Lücken, die der Orkan Kyrill vor sieben Jahren gerissen hat, wieder ein gesunder, dauerhafter Mischwald entsteht, der dem Klimawandel trotzen kann. Der Mensch, so hatte Markus Wolff den Azubis im Vorfeld erklärt, leistet dabei nur einen Anstoß. Am besten könne sich der Wald entwickeln, wenn man die Natur sich selbst überlässt.

Die Anschaffung der Schösslinge hat die Volksbank finanziert. „Wir tun etwas Gutes für Remscheid, für die Natur und für uns“, erklärte Vorstandsmitglied Andreas Otto die Aktion, bei der erstmals die Auszubildenden aller drei Lehrjahre zusammenkamen. Er und Vorstandsvorsitzender Frithjof Grande zeigten sich nach dem Einführungsvortrag, in dem Markus Wolff die Bedeutung des Waldes als Klimaschützer wie auch als Wirtschaftsfaktor dargelegt hatte, beeindruckt von den Dimensionen der forstwirtschaftlichen Arbeit. „Wir erleben das Ergebnis unserer Pflanzaktion nicht mehr“, sagte Andreas Otto. „Aber wir müssen etwas tun, damit die nachfolgenden Generationen auch noch etwas vom Wald haben.“ Eine bergische Eiche kann über 200 Jahre alt werden.

Nicht nur in der Chefetage, auch bei den Azubis kam die Aktion im Wald gut an. „Das ist eine interessante Erfahrung“, meinte ein Auszubildender des dritten Lehrjahrs, das kurz vor der Abschlussprüfung steht. Dass Bäumepflanzen zur Ausbildung gehört, hätte eine angehende Bankerin, die gerade im September bei der Volksbank Remscheid-Solingen eG angefangen hat, nicht erwartet. „Aber es macht großen Spaß.“ Und dass sie bei dieser Gelegenheit gleich die anderen Azubis kennenlernte, gefiel ihr besonders. „Man wächst zusammen.“

Das zeigte sich auch bei der praktischen Arbeit: Schnell merkten die jungen Leute, dass das Pflanzen leichter von Hand geht, wenn man sich gegenseitig hilft. Ausbildungsleiter Thomas Willczek war hochzufrieden mit seinen Azubis. Nach einem Vormittag an der frischen Luft genossen alle Helfer die Abschluss-Überraschung, die ihnen Forstamtsleiter Wolff und sein Team bereiteten: Am Lagerfeuer gab’s Wildwürstchen und Wildschwein-Steaks.